top apartments im angelcamp von taffi tackle tours in spanien
monsterwaller im angelcamp in mequinenza bei taffi tackle tours

1. Vollguidingtour mit 2,45m

11. Februar 2014 von Michael Tafferner

Das erste Vollguiding im neuen Jahr bei „Taffi-Tackle-Tours“ war mal wieder was ganz besonderes. Noch dazu mit Manu Möckel mit dem ich schon etliche sehr erfolgreiche Session und Superfänge in den letzten Jahren verbuchen konnte. Ein Gast mit hohen Ansprüchen und mit nur einem Ziel . . . . Maschine oder Endgegner ! Genau die Ziele und Herausforderungen die ich liebe und mir selber stecke. Diese Woche hatte wieder gezeigt dass man dahin muss wo es weh tut, aber mit Manu hatte ich einen Top Mann der Regen, Schlamm, Kälte und den Winden trotzte. Die Wetterkapriolen machten uns ganz schön zu schaffen so das oft, das „Neu“ auslegen stundenlang wegen Orkanböen nicht möglich war. Temperaturschwankungen im Wasser von 5,9 bis 10 Grad lies die Welslein sehr vorsichtig beißen und die Fehlbissquote stieg rapide an. Aber wie heißt es so schön „Klagt nicht – kämpft! Das taten wir, weil ich wusste dass ich die Maschine an den Haken bekomme wenn wir nur hart genug dafür arbeiteten. So war es! Nach zwei sehr guten „Aussteigern“ und einigen „Verschlagern“ war der Lohn unserer Mühen eine Maschine mit 2,45m. Eine geile Zeit am Wasser mit einer schönen Genugtuung von geschätzten 90kg rundete unsere Session ab. Seit „Rusty Hook“ Funktionskleidung gibt es für mich kein schlechtes Wetter mehr. Egal ob Regen, Schlamm oder Welsschleim, die Klamotten halten dicht, Atmungsaktiv und Warm. Bedanke mich bei Manu für das Teamwork und die geile Zeit!

Zitat Manu:

Eine Woche Outdoorfischen in Spanien geht mit harten Niederlagen und einem zwischenzeitlich großen Erfolg zu Ende. In der ersten Februarwoche 2014 sind Taffi und ich teilweise an die Grenzen gegangen. Temperaturschwankungen von -3°C bis 20°C sowie stark schwankende Wassertemperatuten von 6°C bis 9,5°C bereiteten uns ebenso, wie die immer wechselnden Wasserstände einige Probleme. Der immer wieder aufkommende Wind machte das rausfahren der Köder teilweise unmöglich. Das Camp am Ufer konnte nur mit großer Mühe vor dem fliegen gehen gesichert werden. Die Bisse der Fische kamen sehr unterschiedlich und extrem vorsichtig. Einen sehr guten Fisch haben wir im Drill verloren. Ein weiterer Fisch ist ebenfalls ausgeschlitzt bevor wir am 5. Tag eine Maschine mit geschätzten 90 kg und weit über 2.4+m landen konnten. Die letzten 3 Tage blieben ohne weitere Fischaktionen. Es war eine super Woche in der wir trotz einiger Rückschläge eine Menge Spaß hatten. Auch dazu beigetragen hat der gute Service bei „Taffi-Tackle-Tours“mit den Lunchpaketen direkt in die Wildnis.

 

« »

  • Facebook
  • YouTube